Loben

Richtig süß loben

Wer von seinen Mitarbeitern als Chef, Abteilungsleiter oder Teamleiter viel erwartet, sollte sich mit dem richtigen Loben auseinander setzen. Das Verhalten des Mitarbeiters und das Loben sind eng miteinander verbunden. Menschen haben die Gewohnheit die Dinge im Job zu forcieren, für die sie Anerkennung, Aufmerksamkeit und auch Wertschätzung erhalten. Ein Lob deutet daraufhin, dass man am richtigen Weg ist und man wiederholt das Verhalten im besten Fall wieder. Genau wie bei einem Gespräch über Fehler, die leider sehr viel häufiger sind, gibt es auch beim Lobgespräch einiges das man richtig oder falsch machen kann. Wichtig ist diese Lobgespräche bewusst zu forcieren.

Hier einige Tipps wie Sie die Wirkung des Lobens mit einer süßen Aufmerksamkeit verstärken können:

Die Ankündigung

pralinamo_loben_pralinen_300
Loben Sie immer direkt und lassen Sie ihr Lob nicht über dritte Personen ausrichten. Am besten funktioniert dies in einem persönlichen Gespräch, welches Sie vorab mit dem jeweiligen Mitarbeiter vereinbaren. Wichtig – kündigen Sie an das es sich beim Termin um etwas Positives handelt, um nicht versehentlich ein unsicheres Gefühl oder gar Angst zu verbreiten. Eine süße Einladung in Form von beschrifteten Pralinen an dieser Stelle passt perfekt, so kommt bereits Vorfreude für das anstehende Gespräch auf.

Der richtige Zeitpunkt

Wichtig zeitnah loben, nicht sammeln! Ein Mitarbeiter bringt eine tolle Leistung und erfährt erst bei der nächsten „Jahresversammlung“, dass das Unternehmen seine Tat wertschätzt. So vergehen oft Monate ohne Rückmeldung über die Qualität seiner Arbeit und Zweifel können aufkommen. Eine süße Anerkennung kann die Zeit bis zur offiziellen Ehrung oder Darstellung der Leistung überbrücken.

Typgerecht loben

In jedem Unternehmen gibt es verschiedene Persönlichkeiten. Mit individuellen Worten beim Loben merken die Personen, dass das Lob nicht 0815 ist sondern individuell und aufrichtig. Dieses sollten Sie sowohl im Gespräch berücksichtigen, aber auch bei der süßen Aufmerksamkeit. Ein persönliches Kärtchen zu den Pralinen oder gleich die Pralinen individuell beschriften, so verstärken Sie den positiven Effekt.

Emotional loben

Formulieren Sie die Worte emotional statt „ich freue mich sehr, dass …“ lieber „das haben sie richtig gut gemacht, ich bin stolz Sie in meinem Team zu haben.“ Und genau diese emotionalen Worte binden Sie in ein süßes „Lobgeschenk“ ein als Kärtchen oder zum Beispiel direkt auf die Pralinen. Weckt Emotionen, verwöhnt die Sinne und bleibt so lange in Erinnerung.

Ehrungen

Es gibt Leistungen und Anlässe die besondere Anerkennung verdienen. Ob Mitarbeiter die über Jahre dem Unternehmen treu geblieben sind und wesentlich zum Erfolg beigetragen haben, Mitarbeiter die umfangreiche Projekte mit viel Einsatz ins Rollen gebracht haben oder Ideen für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess eingebracht haben – sie alle sollte man loben und auch gerne mal vor versammelter Mannschaft inklusive einer kleinen Anerkennung mit persönlicher Botschaft.

Lust aufs „süße“ Loben bekommen?

Ansprechpartner Firmenkunden:

René Stuprich - Firmenkunden

Kontakt

 

„Es sind die Menschen und die besonderen Momente die uns anspornt Pralinen mit individuellem Wunschtext fertigzustellen. Pralinen und Loben eine tolle Kombination. Die Emotionen werden verstärkt mit dem Text auf den Pralinen. Und anschließend kann man diese Moment „auskosten“.“

Bildnachweis: Sergey Nivens – fotolia.com #86630482

Dieser Eintrag wurde am Montag, 27. Juli 2015 um 12:00 gepostet und befindet sich in Firmenkunden. Kategorien: Firmenkunden. Schlagwörter: Ehrungen, lob, loben, Mitarbeiter, persönliche Botschaft, pralinen, süße Aufmerksamkeit und süße Einladung. Verfolge alle Antworten zu diesem Beitrag mit dem RSS 2.0 Feed.